Tierchiropraxis Berlin

Chiro-Hotline: 01638843841

©2019 TierchiroBerlin.

CHIROPRAXIS BEIM HUND

Wann sollte Ihr Hund chiropraktisch behandelt werden?

PROPHYLAXE & REKONVALESZENZ

Grundsätzlich kann jeder Hund zur Förderung und Erhaltung der Leistungsfähigkeit regelmäßig chiropraktisch behandelt werden. Hierbei dient die sachgemäß durchgeführte chiropraktische Behandlung als effektive Vorsorge zur Gesunderhaltung Ihres Hundes.


Eine Behandlung empfiehlt sich insbesondere bei:

  • Bewegungsmangel

  • Fehlbelastungen nach orthopädischen Erkrankungen

  • Nach Operationen

  • Nach Unfällen

  • Bei Hunden im Leistungssport

  • Bei älteren Patienten

  • Bei großen Hunderassen

  • Bei schweren Hunderassen

  • Bei Hunden mit langem Rücken

  • Bei auffälligen Gliedmaßenstellungen

SCHMERZ

Am häufigsten wird eine Schmerzsymptomatik bei Vorliegen einer Blockade beobachtet. Hunde mit Schmerzen im Bereich der Wirbelsäule drücken dies oft in ihrer Haltung aus. In der Regel versucht der einem Schmerz auszuweichen, in dem er eine Schonhaltung einnimmt, wodurch es zur Überlastung anderer Strukturen kommt. Dies kann wiederum zu Folgeschäden wie zum Beispiel Gelenksarthrosen führen.

Anzeichen von Schmerzen können sein:

  • Bewegungsunlust

  • Reduziertes Spielverhalten

  • Passgang

  • Allgemeine Steifheit

  • Schmerzäußerung bei Bewegung

  • Schmerzen oder Bewegungseinschränkung im Hals

  • Berührungsempfindlichkeit

  • Veränderte Sitzposition

  • Hund liegt vermehrt auf einer Seite

  • Haltungsanomalien, Veränderung in der Bemuskelung

  • Aufgekrümmter Rücken

  • Probleme beim Treppensteigen

  • Der Hund kann nicht mehr ins Auto springen

  • Verhaltensänderungen (gesteigerte Schreckhaftigkeit, Nervosität)

  • Unspezifische Lahmheiten

ORTHOPÄDISCHE ERKRANKUNGEN

Durch Schonhaltungen kann es bei orthopädischen Erkrankungen zu Blockaden kommen. Hierdurch entstehen in der Regel eine Beeinträchtigung der Beweglichkeit und Muskelverspannungen. Dies fördert wiederum die Überbelastung von anderen Strukturen. Hierbei sollte die Problematik zunächst durch Ihren Haustierarzt oder eine Klinik abgeklärt werden.  Je nach Befund und Therapieplan entscheide ich dann in Absprache mit den behandelnden Haustierärzten, ob eine direkte Behandlung der betroffenen Struktur sinnvoll, oder ob eine indirekte Förderung des Heilungsprozess durch Wiederherstellung der natürliche Beweglichkeit des restlichen Körpers vorzuziehen ist.

Eine chiropraktische Behandlung empfiehlt sich insbesondere bei: 

  • Unspezifische Lahmheiten

  • Beckensteifheit

  • Zehenschleifen

  • Arthrose

  • Osteochondrose

  • Hüftgelenksdysplasie

  • Ellbogengelenksdysplasie

  • Kreuzbandriß nach operativer Versorgung

  • Bandscheibenvorfall

PATHOLOGIEN DER ORGANSYSTEME

Eine weitere bedeutsame Folge von Blockaden kann die Beeinträchtigung des Informationslflusses zwischen dem Zentralen Nervensystem und den Organen darstellen.  Hierdurch kann es sowohl zu internistischen Problemen als auch Veränderungen im Reproduktionstrakt kommen.

Hinweise hierauf können folgende Symptome sein:

  • Leck-Ekzem

  • Berührungsempfindlichkeit

  • Verdauungsprobleme

  • Muskelabbau

  • Müdigkeit

  • Leistungsminderung

  • Wiederholt erfolglose Bedeckung

  • Probleme nach Schwergeburt